Fotolia_4581105_M.jpg
header.jpg
© 2016 | Freunde der Musik am Münster e.V. |
Fotolia_4581105_M.jpg
Die Orgel
Hier finden Sie Neuigkeiten  und aktuelle Termine
Die Orgel im Schwalbennest
DIE NEUE BACH-ORGEL

Eine Orgel für Bach 

Das Konzept des Instrumentes ist in Süddeutschland und darüber hinaus einmalig: Es
orientiert sich am mitteldeutschen Orgelbau des 18. Jahrhunderts und ist inspiriert von
zwei herausragenden Künstlern, Gottfried Silbermann und Zacharias Hildebrandt.
Silbermann schuf im Dom zu Freiberg (1714) und in der Hofkirche zu Dresden (1755)
Meisterwerke, die noch heute, nach gut 250 Jahren, beeindrucken. Hildebrandt
erbaute, wohl in Absprache mit Johann Sebastian Bach, 1746 sein Hauptwerk für die
Wenzelskirche in Naumburg. Er errichtete 1726 in Lengefeld/Erzgebirge ein neues
Orgelwerk, bei dem er – eine Besonderheit – Pfeifen aus dem 17. Jahrhundert
wiederverwendete.

Damit bereichert das neue Instrument an der Nordwand die Orgellandschaft in und um
Ingolstadt  wesentlich und charakteristisch. Nicht nur  der Chorraum des Münsters –
historisch gesehen die Urkirche – wird liturgisch-musikalisch unmittelbar erschlossen,
so bei Vespern, Hochzeiten, Casualien und kleineren Gemeinden, auch konzertante
Darbietungen finden hier ein reizvolles Ambiente und überdies hervorragende
akustische Voraussetzungen.

Das neue Instrument ergänzt die eher symphonisch orientierte große Klais-Orgel auf
der Westempore, das seit dem späten 17. Jahrhundert bestehende Orgel-Ensemble
im Liebfrauenmünster wird wieder klingend realisiert. Die reiche Orgelliteratur vom
Früh-Barock bis zum Beginn der Romantik, angefangen bei Dietrich Buxtehude und
Georg Muffat über Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadé Mozart bis hin zu
Felix Mendelssohn Bartholdy, kann hier zu einem einmaligen, authentischen Erlebnis
werden.
Ingolstadt_Chororgel_5D_14601.jpg
Disposition   II. Hauptwerk 		III. Oberwerk		I. Brustwerk  Prin